Fankogge jetzt bestellen!!
Geschrieben von Stephan am 27. April 2017

Mit nur einem Punkt kehrten die Spieler von Altona 93 vom Auswärtsspiel beim VfL Pinneberg heim. Dabei hatten die Gäste nicht immer das Glück auf ihrer Seite. Aber der Reihe nach.

Das Spiel bot eine schwache erste Hälfte, in der es kaum Tormöglichkeiten gab. Einzig Lennart Dora (10.) und Christian Dirksen (36.) zielten auf das AFC-Gehäuse, stellten dabei jedoch Keeper Joshua du Preez vor keine größeren Probleme. Den größten Aufreger im ersten Spielabschnitt gab es schon zuvor in der fünften Minute, als Nick Brisevac nach einem Halten von VfL-Verteidiger Kjell Ellerbrock im Strafraum zu Fall kam. Die Platzherren hätten sich in dieser Situation nicht über einen Pfiff von Schiedsrichter Fabian Prosch beschweren dürfen. Dieser blieb jedoch aus und auch sonst fielen vor dem Pausenpfiff keine Tore.

Nach dem Pausentee fand Altona besser ins Spiel und kam dann auch durch ein Abstauber-Tor von Ricardo Balzis zur folgerichtigen Führung. Bei seinem Flachschuss in der 62. Minute hatte VfL-Torhüter Norman Baese keine Chance zur Abwehr. Was folgte war dann die nächste strittige Szene der Partie. In der 75. Minute ging Luis Diaz im Altonaer Strafraum zu Boden. Dieses Mal ertönte die Pfeife des Schiedsrichter und den anschließen Elfmeter versenkte Dirksen sicher im rechten Eck – 1:1. Es hätte trotzdem noch ein schöner Nachmittag für den AFC werden können, wenn denn in der dritten Minute der Nachspiel das Leder irgendwie über die Linie gesprungen wäre, doch der Kopfball von Chris Pfeifer prallte nach einem Freistoß von Brisevac von der Latte ins Spielfeld zurück. So blieb es bei der Punkteteilung. Auf die AFC-Spiele kann übrigens beim Buchmacher bet365 gewettet werden. Trotz der verlorenen zwei Zähler bleibt Altona jedoch weiter auf Aufstiegskurs. Fünf Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den TSV Buchholz aktuell fünf und auf Concordia Hamburg gar zehn Zähler.

Drei Punkte am Ostermontag gegen den SC Condor Hamburg geholt

Dass der Vorsprung mittlerweile so komfortabel ist, hat sich der Traditionsverein in den vorangegangen Spielen erarbeitet. So konnte der AFC am Ostermontag vor heimischen Publikum drei Punkte gegen den SC Condor Hamburg einfahren. Dabei zeigten die Gastgeber in Unterzahl eine kämpferische Leistung und erspielten sich zahlreiche Tormöglichkeiten.

Auf Seiten von Altona klappte zunächst nicht viel. Bereits in der siebenten Minute gingen die Gäste mit 1:0-Führung, als Kevin Mellmann einen Freistoß ins leere Tor schob, während AFC-Keeper Bojan Antunovic noch die Mauer ordnete. Und nur zwanzig Minuten später war das Spiel für Antunovic gleich ganz gelaufen, da dieser nach einer Notbremse an Carlos Flores von Schiedsrichter Alexander Teuscher vom Platz gestellt wurde.

Du Preez nahm anschließend den Platz zwischen den Pfosten ein und seine Vorderleute taten nun alles, um doch noch zum Erfolg zu kommen. Der verdiente Ausgleich gelang dann in der 57. Minute, als Brisevac einen von ihm selbst herausgeholten Elfmeter im linken Eck versenkte. Was folgte war ein hektisches Ende des Spiels, bei der die Gäste zunächst Gökhan Iscan (85.) sowie Finn Rettstadt (90.) jeweils mit Gelb-Rot verloren und dann erneut Brisevac vom Strafstoßpunkt für Altona 93 traf (90.+1).

Schreibe einen Kommentar