Erlebnis Fußball 71 jetzt bestellen!!
Geschrieben von Stephan am 9. März 2017

Unsere Lebensqualität hängt davon ab, wie gut unser Körper funktioniert. Das Gehirn ist ein wichtiges Organ und muss auch trainiert werden.

Ist Denken eine neue Sportart?

Das Gehirn beeinflusst praktisch alle Prozesse in unserem Körper und in unserem Leben. Es ist eins der wichtigsten Organe überhaupt. Um so lange wie möglich geistig fit zu bleiben, soll man das Gehirn genauso wie die Muskeln trainieren. Junge Menschen müssen nicht unbedingt ein Gehirntraining betreiben, denn bei Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren sind alle Gehirnfunktionen sowieso auf dem höchsten Niveau. Aber je älter man wird, desto schwieriger haben es unsere grauen Zellen. Die Tatsache, dass Gehirnfunktionen mit Alter nachlassen können, wurde durch zahlreiche Untersuchungen bestätigt. Es wäre nur logisch darüber nachzudenken, ob und wie man diesen Prozess aufhalten kann.

Denksportaufgaben: Denken wird zum Sport

Damit das menschliche Gehirn fit bleibt, soll es wie ein Muskel trainiert werden. Die Denksportaufgaben unterschiedlichster Art sind auf jeden Fall empfehlenswert. Populäre IQ-Tests kann man ebenfalls zur Übung nehmen. Wichtig ist nur, dass sie den Menschen nicht frustrieren, weil sie zu kompliziert sind. Eine gewisse Herausforderung fürs Gehirn stellen auch Kartenspiele wie Poker oder Black Jack dar. Und wenn Sie diese Kombination aus Training und Spaß mögen, können Sie problemlos Spielautomaten hier kostenlos spielen ohne Anmeldung geht es ganz einfach. Hunderte von Online-Slots-Spielen bieten den Spielern Haufen Möglichkeiten an und treffen den Geschmack von den meisten Nutzern.

Aber auch solche ‚offline Games‘ wie Schach oder unterschiedliche Logikspiele sind effektiv und können Denksportaufgaben dienen.

Das Schachspiel fördert sowohl das logische Denken und Kreativität als auch Konzentration und Fantasie. Praktisch ist auch, dass man diese Eigenschaften in anderen Lebensbereichen ebenfalls braucht und regelmäßig anwenden kann.

Am besten lernt man das Schachspielen in einem Verein. Dank der regelmäßigen Schulung und Betreuung ist es möglich, nicht nur die eigenen Spielfertigkeiten zu verbessern, sondern auch das Gehirn zu trainieren. Nicht zu vergessen sind die Schachveranstaltungen aller Art, die von Vereinen organisiert werden. Die Beteiligung an solchen Aktivitäten trägt zur Entwicklung zwischenmenschlicher Beziehungen, also zur emotionalen Intelligenz der Spieler bei.

Um mental fit zu bleiben kann man auch ein Instrument spielen. Durch ständiges Wiederholen von Tönen und Melodie ist das Gehirn regelmäßig ‚im Training‘.

Ein ähnliches Ergebnis kann beim Tanzen erzielt werden, weil das Erinnern an die Reihenfolge der Bewegungen das Gedächtnis trainiert.

Wie hält man das Gehirn fit: andere Möglichkeiten

Hier sind weitere Tipps, die man ebenfalls ausprobieren kann:
• Ausreichende Erholung (Schlaf) ist wichtig, weil die Leistungsfähigkeit des Gehirns genauso wie der anderen Körperteile davon abhängt, ob genug Zeit für Regeneration vorhanden war.
• Tägliche Bewegung verbessert den Stoffwechsel, bereichert das Blut mit Sauerstoff und produziert Glückshormone. Egal ob Sie aktive Sportarten oder regelmäßige Spaziergänge bevorzugen: alles tut dem Gehirn gut.
• Neue Medien für sich zu entdecken und neue Möglichkeiten, die sie einem bieten, in Anspruch nehmen erweitert den eigenen Horizont und hält das Gehirn fit.
• Das Knüpfen neuer Kontakte zum Beispiel Zusammensein mit Freunden und Familie kann viele Gehirnbereiche stimulieren und unser ‚Denkorgan‘ auf diese Weise trainieren.

Schlussfolgerungen

Um in jedem Alter auch geistig fit zu bleiben, soll man regelmäßig Übungen machen. Das individuelle Gehirn-Fitnessstudio kann man schnell und kostengünstig organisieren. Es gibt genug Möglichkeiten, die das Gehirn effektiv trainieren.

Schreibe einen Kommentar