Green Monsters – Bildchronik von einem Vierteljahrhundert jetzt bestellen!!
Geschrieben von Stephan am 17. April 2024

Für die Zuschauer vor dem Bildschirm ist ein Sportereignis ohne einen kompetenten Kommentator kaum vorstellbar. Mit Fachwissen und umfangreichen Erläuterungen berichtet er über das Sportgeschehen, mit emotionaler Übertragung begeistert er die Menschen für den Sport. Zu den Legenden der Sportwelt zählen Curt Gordy, Vin Scully und Gerd Rubenbauer, die mit einzigartigem Storytelling und fachmännischen Ansagen die Zuschauer vor den Fernseher lockten.

Foto: get.pxhere.com.

Curt Gowdy

Curt Gowdy ist die Stimme des amerikanischen Sports der 1960er und 1970er Jahre. Er arbeitete die ersten 15 Jahre seiner Karriere als Kommentator im Major League Baseball. Sein entspannter, sachlicher Stil stieß von Anfang an auf viel Begeisterung. Er begann 1965 schließlich für NBC Sports zu arbeiten und wurde innerhalb weniger Jahre die Lieblingsstimme der Zuschauer. Seine Fachkenntnisse in einzelnen Sportdisziplinen machten ihn zum Moderator von zahlreichen Großevents für populäre Sportarten wie Baseball und Football. Darüber hinaus begleitete Gowdy in den 1980ern die Fernsehsendungen des World Series of Poker. In den Anfangsjahren des wiederkehrenden Sportevents spielte der Moderator eine wichtige Rolle, da damals die Hole Cards dem Fernsehpublikum nicht gezeigt werden konnten. Gowdys warme Stimme und die klugen Spekulationen über die verdeckten Karten trugen maßgeblich zur wachsenden Popularität des Pokers auf der Weltbühne bei. Die letzte Station des amerikanischen Kommentators waren schließlich die Olympischen Spiele. Mit Rune Arledge kommentierte er bis 1988 zahlreiche Olympische Begegnungen.

Vin Scully

Ein weiterer legendärer amerikanischer Kommentator ist Vin Scully. Er begann in den 1940ern als Rundfunksprecher seine Karriere. Schon von Anfang an beeindruckte er die Zuschauer mit Unvoreingenommenheit, umfangreichem Sportwissen und spannenden Anekdoten, welche die Zuschauer zum Schmunzeln brachten. Ab den 1950ern begleitete er die Spiele des Baseball-Teams Los Angeles Dodgers und vergrößerte stetig seine Fangemeinde in der Sportwelt. Infolgedessen übernahm er ab den 1970ern auch die Rolle des Berichterstatters in Tennis-, Fußball- und Golfturnieren. Im Verlauf seiner Karriere wurde seine Leistung am Mikrofon mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt. Neben unzähligen Awards als bester Sportreporter und -kommentator gewann er wichtige Auszeichnungen der amerikanischen Baseball-Branche. Der Starkommentator beendete 2016 mit viel Applaus und Anerkennung seine Karriere.

Foto: get.pxhere.com.

Gerd Rubenbauer

In Deutschland zählt Gerd Rubenbauer zu den Top-Kommentatoren des Sports. Seine Karriere begann 1978 als Moderator im Bayerischen Rundfunk. Seine Stimme untermalte damals Fußballbegegnungen der zweiten Bundesliga. Innerhalb weniger Jahre übernahm er die Moderation von Sportveranstaltungen im Fernsehen. Er begleitete mehrere olympische Disziplinen, Spiele der Bundesliga sowie Begegnungen der Fußball-WM. Er brillierte besonders in der Leichtathletik und steigerte mit seinen fachlich angemessenen Äußerungen sowie seinem Enthusiasmus das Interesse für den Sportart in Deutschland. Zum wahren Publikumsliebling avancierte sich Rubenbauer 1990 im WM-Finale, das zwischen Deutschland und Argentinien stattfand. Er begleitete das Spiel zusammen mit Karl-Heinz Rummenigge und stach mit seinen emotionsgeladenen Kommentaren hervor. Zwar erhielt er immer wieder Kritik für seine leidenschaftliche Art, doch er verstand es stets, das Publikum vor dem Bildschirm zu fesseln. Aufgrund eines Streites mit der ARD beendete er 2006 seine Arbeit als Fußballkommentator. Er arbeitete jedoch weiterhin als Leichtathletik-Kommentator und übernahm die Moderation von zahlreichen Unterhaltungssendungen im deutschen Fernsehen.

Rudi Michel

Und natürlich darf Rudi Michel nicht unerwähnt bleiben. Er galt in den 60er-, 70er- und 80er-Jahren als die „Stimme des deutschen Fußballs”. Den Startschuss für seine Karriere legte er 1948 als Radio-Kommentator für Spiele in der Oberliga. Sein Stil war sachlich und nüchtern. Er zeigte keine großen Emotionen und beschränkte sich weitestgehend auf die Informationsweitergabe an die Zuhörer. Danach folgte eine steile Karriere im deutschen Funk und Fernsehen. Zu den Höhepunkten seiner beruflichen Laufbahn zählen die WM-Endspiele von 1966, 1974 und 1982, die er für das Fernsehen kommentierte. Darüber hinaus war seine Stimme in den Übertragungen von Tour de France zu hören. In den 1950er und 1960er Jahren begleitete er acht Mal das bedeutendste Straßenradrennen der Welt mit seiner Stimme. 1988 ging der beliebte Berichterstatter in Rente, aber er veröffentlichte weiterhin für Fußballfans als Kolumnist in unterschiedlichen Zeitungen.

Für Zuschauer vor dem Bildschirm spielen Kommentatoren eine wichtige Rolle. Ihre Erzählweise kann die Qualität der Sendung sowie die Freude am Zuschauen erhöhen. Die besten Berichterstatter überzeugen mit Kompetenz, umfangreichem Wissen und Spaß am Kommentieren. Zu den wichtigsten Namen in der Sportgeschichte zählen Curt Gowdy, Vin Scully, Gerd Rubenbauer und Rudi Michel, die mit ihrem ganz eigenen Moderationsstil die Herzen der Sportfans gewonnen haben.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Diese Website nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen